Print Friendly and PDF

Jahreszeitenküche von Shane McMahon – Rezension

Saisonales und Regionales Kochbuch mit 60 Rezepten
Cover Jahreszeitenküche+

- Buchrezension* - Anzeige

Saisonal kochen, Rezepte für Frühling, Sommer, Herbst und Winter, dass hat mich bei dem Kochbuch „Jahreszeitenküche“ von Shane McMahon  interessiert. Auch die Bilder auf dem Cover waren sehr ansprechend und ich habe Lust bekommen mir das Buch genauer anzuschauen.


Kurzinfo:


Genuss im Einklang der Jahreszeiten. Wenn Shane McMahon kocht, geht er erst mal auf den Markt und lässt sich inspirieren von dem, was gerade Saison hat. Um diese Produkte herum kreiert er seine Gerichte, frei nach seinem Motto: Die Fantasie ist die Königin der Kochrezepte. Im vorliegenden Kochbuch präsentiert Shane McMahon 60 Lieblingsgerichte mit den saisontypischen Produkten aus Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Zudem besucht er seine Lieblingslieferanten wie den Fischzüchter oder den Schafzüchter, mit deren Erzeugnissen er so gerne kocht. (Quelle: Random House)




Jahreszeitenküche von Shane McMahon

Gebundenes Buch, Seiten: 192ISBN: 978-3-517-09408-3Preis: 29,99 €Verlag: SüdwestNEU Erschienen: 03.04.2017
Autor: Shane McMahon wuchs in Irland auf. Mit 21 Jahren kam er nach Deutschland und wollte erst nur ein Jahr bleiben. Er reiste quer durch Deutschland und lernte die Sprache zwischen Kochtöpfen in der Küche. Seine Stationen waren unteranderem das Münchner Sterne-Restaurant Königshof oder der berühmte Gourmet-Tempel Tantris. Ende 2009 eröffnete er mit seiner Frau "Shane’s Restaurant" in München, wo er seine Gäste täglich mit wechselnden saisonalen Überraschungsmenüs begeistert.

Meine Meinung:

Im Vorwort beschreibt Shane McMahon was ihm wichtig ist  in der Zubereitung der saisonalen Produkte und der regionalen Küche in Kombination der Gewürze aus aller Welt. Das Kochbuch soll eine Inspirationsquelle sein und ein Nachschlagewerk der Kreativität.

Im nächsten Kapitel wird die Aufmerksamkeit auf die saisonalen und regionalen Produkte gelenkt. Regional heißt auch sich um die Region kümmern, Verfügbarkeit und Qualität, was ist frisch und wie bleibt es frisch, sind einige Themen diese Kapitels.

Dann beginnt es mit dem Frühling und es werden die Produkte wie Rhabarber, Spargel, usw. vorgestellt, bevor es an die Rezepte geht. Die Rezepte sind in Vorspeise, Hauptspeise und Dessert aufgeteilt. Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Bild. Auf die gleiche Weise werden Sommer, Herbst und Winter vorgestellt.

Die Rezepte sind gegliedert und es steht die Zubereitungszeit, für wie viele Personen und ob leicht, mittel oder anspruchsvoll die Zubereitung des Rezeptes ist.  Auch die einzelnen Schritte der Zubereitung und des Anrichtens sind beschrieben. Bei einigen Gerichten stehen noch weitere Tipps und was bei den bestimmten Garmethoden zu beachten ist dabei.

Da es nicht ganz einfache Rezepte sind und manche Zutaten nicht alltäglich in jeder Küche zu finden sind, werden gegen Ende diese Produkte beschrieben, genauso wie unbekannte Zutaten. Auch Kochmethoden, wie z.B.  Sour- Vide-Garen, und einige Geräte werden erklärt.
Grundrezepte, die 60 Rezept aufgeteilt in Frühling, Sommer, Herbst und Winter und die Rezeptaufteilung von A-Z stehen am Ende des Kochbuchs, genau wie die Danksagung und das Impressum.

Fazit:


Ein gelungenes, ansprechendes und kreatives Kochbuch mit wunderschönen Bildern, das meiner Meinung nach nichts für Kochanfänger ist. Die Rezepte sind zwar nach Schweregraden gekennzeichnet, aber manche Zubereitungsart braucht schon etwas mehr Erfahrung. Es enthält tolle, saisonale Rezepte und ich werde das Kochbuch, wie vom Autor im Vorwort beschrieben, als Nachschlagewerk und Inspirationsquelle nutzen.

*Das Buch wurde mir kostenlos mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt.

Wie ist es bei euch, lasst ihr euch von Kochbüchern inspirieren oder kocht ihr genau nach Rezept?

Bis bald eure Bo.




Über einen Kommentar würde ich mich freuen.

Ihr findet mich auch auf:

Kommentare

  1. Mir hat das Buch sehr gut gefallen . Zum Inspirieren lassen ideal
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du recht Heidi, ich finde es auch eine gute Inspirationsquelle

      Löschen
  2. Das Buch könnte durchaus meiner Mama gefallen. Die liebt es ja, neues auszuprobieren und ich finde, sie hat es wirklich drauf in der Küche. Danke für deinen Tipp, muss ihr mal das Buch vorstellen. Selber kann ich mit solchen Büchern wenig anfangen. Bin nicht der Typ Frau, der sich in die Küche stellt *lach*

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
  3. Ich schaue mir wirklich gern Rezeptbücher an und lasse mich davon inspirieren! Saisonal und regional kochen finde ich gut und versuche es auch häufig so umzusetzen!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
  4. Das hört sich nach einem coolen Buch an. Ich habe so einen Plan mit allen Gemüse/Obstarten und wann es was gibt. Da sind auch immer so 2-3 Rezepte mit dabei. So ein Buch ist aber bestimmt cool! Ich liebe es solche Bilder anzuschauen :D

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Falls es mit der Kommentarfunktion nicht klappt, sende mir den Kommentar doch per Email: blogbo65@gmail.com
Danke

Google+ Followers

Nun könnt ihr mir auch hier folgen

Blog abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommerzeit und Strickzeit (RVO Teil1)

Streifen, Streifen, Streifen

Stricken ist mein Yoga ;-) (RVO Teil2)