Print Friendly and PDF

Ausmisten und Loslassen 30 Tage lang - Halbzeit

30 Tage lang jeden Tag ein Teil mehr entfernen und sich leichter fühlen.
Entrümpeln - Ausmisten und Loslassen 


Anfang der Woche ist der halbe Monat der #30Tage Declutter Challenge von Viktoria Pfeiffer geschafft. Kurz erklärt am 1 Tag entfernt man 1 Gegenstand, am zweiten dann 2, am dritten Tag dann 3….bis am Schluss 465 Gegenstände  weniger sind. 
Wie es mir bis jetzt ergangen ist und ob ich noch dabei bin erzähle ich gleich, als erstes möchte ich euch auf die ü30Blogger & Friends Aktion nächste Woche aufmerksam machen.

#Fashionpassion 

Jeden Tag präsentieren verschiedene Bloggerinnen zu dem Thema einen Beitrag. Von Mode-Mix, Mode mit Message, Upcycling,  DIY  usw. - Mode mit Leidenschaft. 

Aktion #Fasionpassion der ü30Blogger & Friends

Mein Beitrag kommt am Freitag und alle Beiträge findet ihr auch bei ü30Blogger, also es lohnt sich vorbeizuschauen. 

Ausmisten und Loslassen 30 Tage lang

Am 1 Tag habe ich mit einem größeren Gegenstand angefangen, das war einfach und ein Teil ist auch schnell weggeräumt. Am zweiten Tag musste ich unverhofft kurzzeitig ins Krankenhaus und da war nichts mehr mit entrümpeln. Diese Teile habe ich nach der Entlassung dann in einem Rutsch entfernt. Es waren unter anderem einige Kleidungsstücke dabei und die kamen in den Container.

Die zweite Woche begann dann mit 8 Gegenständen und da habe ich mich mal mit meinen Dekorationsgegenständen befasst. Wenn man mal versucht die Wohnung oder das Zimmer mit anderen Augen zu sehen, wie ein Besucher, dann sieht man manche Sachen ganz anders.

Ich muss gestehen bei manchen Sachen bin ich "Alltagsblind" geworden. Ein Beispiel: Der Blumentopf mit der Pflanze stand halt auf dem Fensterbrett und wuchs so spärlich vor sich hin. Eigentlich ist der Topf nicht mehr schön, aber ich habe es zu Geburtstag geschenkt bekommen und so konnte ich mich nicht trennen. Natürlich gießt man die Blumen und sieht die Pflanze, aber trotzdem  habe ich sie gar nicht mehr richtig wahrgenommen.

Schaut man sich aber die Gegenstände mal genau an und nimmt sich die Zeit, um zu fühlen hat diese Blumentopf/Vase/Kerzenständer eine Bedeutung für mich? Passt es überhaupt in dieses Zimmer etc.? Passt es noch zu mir? Ich habe mich verändert, mein Geschmack hat sich verändert und da gibt es Dinge die passen nicht mehr.

Es hört sich einfach an, jeden Tag einen Gegenstand mehr als am Vortag. Aber bei manchen Dingen ist es nicht so einfach. Es macht etwas mit einem, nicht nur, dass da etwas verschwunden ist. Es zieht größere Kreise und man muss sich mit Dingen beschäftigen, Entscheidungen treffen und es entfernen. 

Zwischenschritte

So habe ich einige Sachen entfernt und einige habe ich in eine Kiste getan von denen ich mir noch nicht ganz sicher bin. Gerade bei Gegenständen, die mir die Kinder geschenkt haben, brauche ich etwas Zeit zum Überlegen. Vielleicht brauchen sie einen anderen Platz, vielleicht sollen sie ganz weg. Bis Ende des Monats werde ich die Kiste aufheben und dann kommt sie weg. Manchmal braucht man einen Zwischenschritt, aber es ist  wichtig sich eine Frist zu setzen, um sich bis dahin zu entscheiden. Sonst stehen im Keller oder Dachboden viele Kisten und man hat sich doch nicht davon getrennt.

Mit jedem Tag kommen mehr Gegenstände unter die Lupe. Als nächstes sind die Bücher dran.  Die meisten habe ich gelesen und die ich nicht gelesen habe? Manche habe ich angefangen und bemerkt, es liegt mir nicht und doch stehen sie im Regal. 
Ich mache mir meine Gedanken dazu, aber das ist auch Sinn und Zweck dieser Übung und so entscheid ich mich immer öfter fürs Loslassen. 

Die Mitte des Monats ist erreicht und ich habe noch einiges vor mir. Kleine und große Dinge verlassen meine Wohnung, mein Sichtfeld und meine Verantwortung. Ich brauche mich nicht mehr um sie zu kümmern. Das ist Loslassen für mich und eine Erleichterung. 

16 ,17,18,19, .... weitere Dinge entsorgen und ich werde dran bleiben. Auch wenn es manchmal leichter ist sich nicht damit zu beschäftigen - alles zu lassen wie es ist. Ich habe die Halbzeit erreicht und werde bis zum Schluss durchhalten.

Bis bald eure Bo.

Über einen Kommentar würde ich mich freuen.

Ihr findet mich auch auf:


Kommentare

  1. Na das hört sich doch gut an Bo.
    Auf Fashionpassion freue ich mich auch ;)
    Schönen Donnerstag, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
  2. Mir muss nur etwas lang genug auf die Nerven gehen .Dann kommen in kürzester Zeit mehr als eine Hand voll in s Nirvana ;)
    LG heidi

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt toll, das du das so erfolgreich durchziehst! Ich bin ebenfalls vom loslassen überzeugt. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Danke, dass Du uns an Deiner Räumerei teilnehmen läßt! Ja, auch bei mir wäre mal wieder ein wenig ,,Misterei" dran! Obwohl ich das Ganze längst nicht mehr so pragmatisch wie früher sehe! Viele Dinge gehören einfach zu mir, seit vielen Jahren und immer ´mal wieder krame ich sie hervor... Sicher muß an ab und dann beherzt wegwerfen, aber übertreiben mag ich es damit nicht mehr... Zu gerne entdecke ich Dinge aus meiner Vergangenheit, mein Haus muß keiner klinischen Ordnung mehr unterstehen! Immer a bisserl ausmisten, mal mehr, mal weniger ist der gesunde Mittelweg! Schade, dass es überhaupt soo weit kommen muß! Ich denke immer, wie ökologisch das noch vor 100 Jahren war! Irgendwie ist da etwas gewaltig schief gelaufen! Trotzdem bin ich natürlich froh, heute zu leben! Alles Liebe, Nessy

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Falls es mit der Kommentarfunktion nicht klappt, sende mir den Kommentar doch per Email: blogbo65@gmail.com
Danke

Google+ Followers

Nun könnt ihr mir auch hier folgen

Blog abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommerzeit und Strickzeit (RVO Teil1)

Streifen, Streifen, Streifen

Selbstbräuner - schnelle Bräune für die Beine