Print Friendly and PDF

Goodbye Zucker für immer von Sarah Wilson - Rezension


Cover Goodbye Zucker für immer *
- Buchrezension* - Anzeige

Habe schon einiges über das erste Buch Goodbye Zucker von Sarah Wilson gehört und wollte mir das neue Buch Goodbye Zucker für immer* mal genauer anschauen. 

Kurzinfo:
Der Bestseller »Goodbye Zucker« zeigte uns, wie man einfach und unkompliziert vom weißen Gift loskommt. In ihrem neuen Buch erklärt Sarah Wilson nun, wie man sein Leben lang zuckerfrei bleibt. Die Starköchin aus Australien bezieht sich dabei auf umfangreiche Studien und ihre eigenen Erfahrungen und hat ein fantastisches, leicht nachzukochendes Programm entwickelt, das Familien und Hobbyköchen langfristig den Weg aus der Zuckerfalle weist. Dieses Buch hilft nicht nur dabei, eine alte und ungesunde Gewohnheit abzustreifen, es zeigt uns sogar, wie wir ohne Verzicht und mit einer großen Portion Freude ein zuckerfreies, gesünderes Leben führen können. Dauerhaft. (Quelle Random House)
Goddbye Zucker für immer* von Sarah Wilson - Mit 148 neuen zuckerfreien Rezepten und 
4-Wochen-Wellness-Programm

eBook (epub)
ISBN 978-3-442-17540-6 
Verlag: Goldmann
Erscheinungstermin: 16. Januar 2017
E-book: € 9,99
Erhältlich z.B. hier bei Amazon oder Random House 


Die Autorin: Sarah Wilson lebt in Sydney und ist australische Journalistin, Bloggerin und Ernährungscoach. Die internationale Bestsellerautorin arbeitete bereits als Herausgeberin des Cosmopolitan Magazins und moderiert einige TV-Sendungen. 


Meine Meinung:

Das Buch beginnt mit einer Einladung an die Leser zu einem zuckerfreien Leben, der Beschreibung wie es bei der Autorin damals angefangen hat und der Betrachtung ihres neuen, sanften Lebensstils ohne Zucker. 
Es bedeutet einen Lebensstil ohne industriell verarbeitete Lebensmittel und damit auch vollwertige, nicht verfälschte Lebensmittel zu uns zu nehmen. Um das zu bewerkstelligen gibt die Autorin Tipps und Rezepte, um schlechte Sachen durch Bessere zu ersetzen. Es ist ein Buch für Familien mit Kindern, aber auch für Singles und Menschen die sich nachhaltig ernähren wollen.

Sie hat einen neunteiligen Codex ausgearbeitet, der den Rahmen bildet, um ein zuckerfreies und gesundheitsförderndes Leben zu beginnen. Dort werden verschiedenen Gesundheitstheorien vorgestellt, Zuckerarten unter die Lupe genommen und Empfehlungen und Tipps zu Nährwertangaben gegeben. Weiter wird die Zusammensetzung von Proteinen, Fetten, Vitaminen, usw. in unserem Essens-Plan beschrieben und besonders wie man mehr Gemüse in die Gerichte einbindet.

Die Rezepte finde ich sehr interessant, sie sind verständlich geschrieben und werden durch sehr schöne Bilder begleitet. Die Autorin macht Vorschläge wie man nachhaltig kochen kann und wie man die Reste gekonnt in eine andere Mahlzeit verwertet. Es gibt auch schöne Rezepte für eine Luch-Box, besonders interessant für Kinder zum Mitnehmen in die Schule.
Von selbstgemachten Frischkäse über milchsauer eingelegtem Gemüse bis zu gehaltvollem Brot hat die Autoren Rezepte zum Selbermachen entwickelt. 

Der nächste Teil des Buches ist das 4-Wochen-Wellness-Programm und beschreibt, was man machen kann, wenn man mal aus der Bahn gerät und wieder ins Gleichgewicht kommen will. Es beginnt mit einer Vorbereitungswoche und man wird Woche für Woche durch das Programm geführt.


Fazit:

Ein beeindruckendes Buch über nachhaltige und zuckerfreie Ernährung, über Wertschätzung der Lebensmittel und die dazugehörigen Rezepte. Ohne erhobenen Zeigefinger wird ein neuer, sanfter Lebensstil beschrieben und die Tipps und Empfehlungen helfen das Ziel Zuckerfrei für immer zu erreichen. Es gefällt mir sehr gut und ich werde einiges in meine Ernährung und mein Leben übernehmen.

*Das E-book wurde mir kostenlos mit freundlicher Unterstützung zur Verfügung gestellt.


Einige Rezepte habe ich schon ausprobiert und werde versuchen meine eigenen Rezepte nach den Tipps der Autorin umzustellen. Darüber werde ich euch informieren und meine Rezepte auf meinem Food-Blog vorstellen. 

Wie ist es bei euch mit den industriell verarbeiteten Lebensmittel, schaut ihr wie viel Zucker diese enthalten? Habt ihr eure Ernährung schon umgestellt und benutzt weniger Haushaltszucker?
Schreibt es mir doch in den Kommentaren.


Bis bald eure Bo.




https://de.pinterest.com/bosmint/




https://plus.google.com/u/0/108296446311155016943

Über ein gefällt mir und einen Kommentar würde ich mich freuen.
Wenn du über den nächsten Post informiert werden willst, einfach meinen Blog per Email abonnieren. Kein Spam.

E-Mail-Adresse eingeben:


Zugestellt von FeedBurner

Kommentare

  1. Naja, ganz auf Zucker zu verzichten dürfte schwierig sein. Aber je mehr man selber kocht, desto eher kann man darauf verzichten. Es MUSS ja nicht in jeden Mist auch noch zugger rein. Ich esse sehr wenig süßes. Und wenn ich dann doch mal Lust drauf hab, schmeckt es mir dann eben viel zu süß. Ähnlich isz es mit Salz, das meiste fremde Essen ist mir zu salzig. Ich denke unsere Geschmacksnerven sind oft schon richtig taub. LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich auch, reduziere meinem Zuckerkonsum schon alleine durch das Selber-Kochen und da weiß ich was drinnen ist. Einige Rezepte habe ich auch schon ausprobiert und die schmecken auch gut ohne zusätzlichen Zucker.

      Löschen
  2. Huhu.

    Das Buch finde ich recht interessant. So ganz ohne Zucker, stelle ich mir schwer vor. Aber das ist einfach nur die Gewohnheit. Wenn man richtig Disziplin hat, kann man darauf verzichten. Ist wie mit dem Salz ;) Schöne Vorstellung.

    Alles liebe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch mit dem Zucker in verarbeiteten Nahrungsmitteln angefangen, wenn du selbst kochst kannst du viel Zucker vermeiden.

      Löschen
  3. Eine Kollegin von mir betreibt seit geraumer Zeit "Zuckerfasten" und versucht auf Lebensmittel mit Zucker komplett zu verzichten. Das hat bei ihr gesundheitliche Gründe, sie sagt aber auch, dass es ihr und ihrem Körper gut tut. Und sobald man mal damit angefangen hat und die Eingewöhnungsphase überwunden hat, ist es glaube ich gar nicht mehr so schwer.
    Finde ich auf jeden Fall ein sehr interessantes Thema! :)
    Liebe Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die erste Zeit ist etwas schwierig, aber man muss ja nicht auf alles Süßes verzichten. Früchte kann man ja essen, es geht auch mehr den versteckten Zucker und Haushaltszucker zu vermeiden.

      Löschen
  4. Zuckerfreie Ernährung interessiert mich auch, das Buch sollte ich mir vielleicht zulegen. Danke für den Buchtipp!
    Liebe Grüße,
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich ein interessanter Ratgeber. Es gibt noch das erste Buch der Autorin, das kenne ich nur von Erzählungen.

      Löschen
  5. Ein kompleter Verzicht wäre mir glaube ich tatsächlich zu Zeitintensiv und auch schwierig umzusetzen Ich möchte zB auch nicht verzichten, wenn man mal auf einen Geburtstag geht und jemand einen tollen Kuchen gemacht hat.
    Aber ich glaube wenn man das tut sollte man kosequent sein.
    Generell achte ich aber durchaus auf meine Nahrung und was wieviel enthalten ist.
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf Kuchen auf einem Geburtstag würde ich auch nicht verzichten, aber ich schaue schon welchen Nahrungsmittel enthalten wie viel Zucker und mache viele Sachen lieber selbst :-)

      Löschen
  6. Ganz auf Zucker verzichten könnte ich wohl nicht, aber ich schränke ihn auch wo es geht ein und nehme weniger als früher! Tee zuckere ich zum Beispiel nie und in die Heiße Zitrone kommt auch ein Löffel weniger als früher!

    Liebe Grüße
    Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So kann man am besten anfangen den Zucker zu reduzieren, ganz verzichten ist schwierig.

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Falls es mit der Kommentarfunktion nicht klappt, sende mir den Kommentar doch per Email: blogbo65@gmail.com
Danke

Google+ Followers

Nun könnt ihr mir auch hier folgen

Blog abonnieren

E-Mail-Adresse eingeben:

Zugestellt von FeedBurner

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sommerzeit und Strickzeit (RVO Teil1)

Streifen, Streifen, Streifen

Stricken ist mein Yoga ;-) (RVO Teil2)